Von Affen und Atem

„Unser Geist ist wie ein Affe der von einer Biene gestochen wurde und noch dazu betrunken ist“

habe ich neulich gelesen oder gehört. Wie wahr! So manches mal, wenn wir im Bett liegen und nicht einschlafen können weil der Affe sein Unwesen treibt, spüren wir die Wahrheit dieser Worte sehr deutlich.

Wir haben ein wunderbares Instrument in uns, das uns unterstützt den Affen zu zähmen- unseren Atem.  Mit der Konzentration auf den Atem beginnen sehr viele Entspannungsübungen und Meditationen. Im Yoga bewegen wir uns in Harmonie mit dem Atem. Wenn wir lernen langsam und tief zu atmen hilft es dem Affen sich zu beruhigen, seinen Rausch auszuschlafen und den Bienenstich zu heilen.

Das klingt einfach. In der Meditation kann es jedoch zum lebenslangen Projekt werden. Manchmal scheint es als wohne der Affe in einem Bienenschwarm direkt neben einer Bar. Welch ein Glück dass wir durch Entspannungstechniken, Meditation und Yoga auch eine ordentliche Portion Gelassenheit mitbekommen. Die Gelassenheit den Affen zu beobachten statt dem Impuls zu folgen ihn vertreiben zu wollen, was ihn aggressiv und mächtiger macht.

Unser Atem ist fantastisch. Er hält uns am Leben, hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit und ist ein perfekter „Affenzähmer“. Doch oftmals vernachlässigen wir unseren Atem, atmen falsch und müssen irgendwann wieder lernen richtig zu atmen.

Im Kinderyoga haben wir die Möglichkeit den Kindern die Achtsamkeit auf den Atem nahe zu bringen, das Atmen bewusst zu machen. Das erhöht die Chance „richtiges Atmen“ beibehalten zu können.

Atemübungen sollen den Kindern Spaß machen, dann wenden sie sie an. Deshalb freue ich mich riesig „Das kleine Förderspiel“ gefunden zu haben.

Das kleine Atemspiel“ ist ein Kartenspiel, bestehend aus 32 Aktionskarten und einer Spieleanleitung. Die Übungen sind zusammen mit der Deutschen Lungenstiftung e.V. entwickelt worden. Wichtig ist mir auch dass die Spiele des „kleinen Förderspiel“ in Deutschland produziert werden.

Schon beim Durchschauen der Karten bekommt man Lust die Übungen zu machen. Mit freundlicher Genehmigung des „kleinen Förderspiel“ stelle ich euch heute eine der Übungskarten vor.

IMG_5893

Fisch Elsa:

Schneide einen Fisch aus Seidenpapier oder Filterpapier aus und sauge ihn mit den Nasenlöchern an

IMG_5895

Meine Yogakinder haben schon mehrere Übungskarten ausprobiert – sie verleihen dem kleinen Förderspiel einen dicken Daumen nach oben, mit Sternchen :). Vielen Dank kleines Förderspiel, vielen Dank Angela Hartge für den netten Kontakt.

Hat die Kinderyogastunde gerade ein anderes Thema, kann man natürlich entsprechende Seidenpapiertiere ausschneiden, z. B. Schmetterlinge oder Affen.

Eine andere Übung aus dem kleinen Atemspiel möchte ich euch nicht vorenthalten. Neugierig?

Habt’s wundervoll und atmet achtsam und tief

2 Kommentare

  1. Pingback: atemübungen | pünktchen .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s