A wie Anatomie

Als ich vor etwa 10 Jahren meine Ausbildung zur Yogalehrerin und Kinderyogalehrein gemacht habe, wollte ich mehr über die Anatomie des Kindes erfahren. Leider habe ich nicht wirklich viel gefunden, was den Bereich Anatomie im Kinderyoga betrifft. Umso glücklicher bin ich jetzt, da sich Veronika Winter , Gründerin von Yoga Anatomie KIDS diesem wichtigen Bereich widmet. Vielen Dank liebe Veronika, dass du meine Fragen beantwortet hast.  
anatomie
Veronika Winter ist Mutter von 3 Kindern, Physiotherapeutin und Gründerin von Yoga Anatomie KIDS mit Praxis in Wien. In ihrer Arbeit verbindet sie fundiertes therapeutisches Wissen mit Yoga. „Gesundes Bewegen beginnt bei 0“ ist ihr Credo.

Frage 1:
Liebe Veronika, Du bietest einen Yoga Anatomie KIDS Basics 0-10 Jahre an. Den möchte ich schon lange machen, demnächst habe ich auch die Zeit dafür. Ich finde ganz wunderbar, was Du machst. Aber verrate einmal Wie bist Du auf die wunderbare Idee dazu gekommen?
Danke für das Kompliment!
Meine Idee Yoga Anatomie KIDS zu gründen ist über Jahre hindurch gereift. Kinder liegen mir am Herzen. Ich habe 10 Jahre im Kinderbereich auf unterschiedlichen Stationen im Krankenhaus gearbeitet, habe Kinder aller Altersstufen behandelt und viele Elterngespräche geführt. Ich habe Fortbildungen besucht und durfte von erfahrenen  KollegInnen lernen.
Yoga begleitet mich schon lange, als Yogalehrerin unterrichte ich seit 15 Jahren Gruppen und therapeutischen Yoga. Kinderyoga kam dann noch dazu und damit auch die Idee Yoga Anatomie KIDS zu entwickeln, weil es das noch nicht gab in den Ausbildungen, was mich total wunderte. So ein wichtiges Thema wird einfach ausgelassen? Ich habe mich dann gleich in  diversen Foren und Gruppen umgehört, in denen es um Bewegung mit Kindern oder Kinderyoga geht. Dabei ist mir aufgefallen, dass es viele offene Fragen zur speziellen Anatomie und Bewegungsmedizin bei Kindern gibt.
Das wollte ich ändern und hab dann vor ca. 6 Jahren mit Yoga Anatomie KIDS Vorträgen für KinderyogalehrerInnen begonnen. Motorische Meilensteine, Bewegungsmedizin, spezielle Anatomie. Ich habe sehr viel positives Feedback bekommen. Ich habe gemerkt wie wichtig meine Inhalte sind, gerade für Menschen ohne Vorkenntnisse. Die haben das richtig in sich aufgesaugt!
Ich wünsche mir einfach, dass KinderyogalehrerInnen einen großen Wissenstopf haben, aus dem sie schöpfen können und da gehört Yoga Anatomie KIDS einfach dazu, genauso selbstverständlich wie die Grundlagen der Methodik und Pädagogik. Ich möchte mit Yoga Anatomie KIDS  auch zur Qualitätssicherung im Kinderyogabereich beitragen. Momentan poppen ja die Ausbildungen und Workshops wie die Pilze aus dem Boden, da muss ich als KundIn auf TOP Inhalte und erfahrene Vortragende vertrauen können.
Einige Yogaschulen integrieren schon mein Yoga Anatomie KIDS- Konzept in ihre KIYO- Ausbildungen, was mich natürlich besonders freut. Viele tolle Kooperationen sind im Laufe der Jahre entstanden, wofür ich sehr dankbar bin.
Ich leite auch laufend Weiterbildungen zu diversen Schwerpunktthemen. Zum Beispiel „Haltungsschwächen in der Grundschule“ oder „Kontraindikationen im Yoga mit Kindern“ . Meine Stärke ist es, kompliziertes Fachwissen „kinderleicht“  zu übersetzen. Kostproben findest du gratis unter https://www.2balance.at/presse/
2020 habe ich viele Tools entwickelt um den Zugang zu Yoga Anatomie KIDS zu erleichtern. Ich habe die FB Gruppe „Yoga Anatomie KIDS“ gegründet, mein Onlinekurs „Yoga Anatomie Basics“ ist entstanden, ich habe viele Artikel geschrieben und eine Sammeledition aus meinen LIVE Calls mit wirklich coolen Themen zusammengestellt.   https://elopage.com/s/VeWinter/
2021 möchte ich meinen Fokus weiter auf den Aus-und Weiterbildungssektor legen und parallel mein nächstes Projekt „therapeutischer Yoga mit Kindern“ weiter aufbauen.
Da bleibt nur noch zu hoffen, daß LIVE Vorträge auch bald wieder möglich sind.
Frage 2:
Gibt es aus deiner Sicht Asanas die auf keinen Fall von Kindern praktiziert werden sollten?
Für  Kinder gelten dieselben  Kontraindikationen wie für Erwachsene.
Das heißt, daß jede Grunderkrankung und jedes akute Geschehen, egal ob physisch oder psychisch, eine Kontraindikation im Yoga darstellen kann.
On top  gibt es Besonderheiten bei Kinder,die jede/r YogalehrerIn kennen sollte.  Auf diese gehe ich in meinen Yoga Anatomie KIDS Weiterbildungen  genau ein.
Warum ist das so? Kinder sind keine Mini  Erwachsenen,  sie haben eine spezielle Anatomie, weil sie noch wachsen, auf die Rücksicht genommen werden muss.
Zusätzlich sollen im Kinderyoga keine  Reinigungsübungen, keine Bandhas (Verschlüsse), kein Atemanhalten, kein Bhastrika durchgeführt werden.
Frage 3:
Gibt es bestimmte anatomische Auffälligkeiten oder Hinweise, auf die wir im Kinderyoga achten sollten?
Hier gebe ich jedem/r meine „ Immertipps“ mit:
·       Ich achte  immer  auf Alter, Entwicklungsstand und die Besonderheiten bei Kindern
·       Ich achte immer  auf die individuelle Tagesverfassung, die bei Kindern stark schwanken kann
·       Passe Asanas immer an an das Kind an und nicht umgekehrt
·       Ich nehme mir immer viel Zeit um komplexe Asanas vorzubereiten.
Es gibt Kinder in meinen Kursen, die sich im Alltag nicht viel bewegen- das ist sehr leicht zu erkennen. Während kleine Kinder Bewegung lieben, (ich habe zumindest noch keines gesehen, bei dem es anders war) scheint bei diesen Kindern etwas geschehen zu sein, was die Freude und Lust auf Bewegung minderte.
Mal abgesehen von Handy, Tablett und Co- vielleicht ein Unwohlsein oder gar Schmerzen?
Manche  Kinder  spüren ihre Grenzen gut, andere überfordern sich, andere wieder unterfordern sich. Viele KIYOlehrerInnen, aber auch PädagogInnen glauben, daß das an der Motivation oder Konzentration liegt.
Es gibt jedoch viele andere Gründen warum manche Kinder lieber „zappeln“ und andere lieber „lümmeln“ Z.B.: eine mangelnde Tonusregulation, Zahnen, ein Wachstumsschub, Stress usw.
Bei Yoga Anatomie KIDS lehre ich meinen SchülerInnen ihren Blick zu öffnen und zu schärfen. Was braucht dieses Kind jetzt ? Wie kann ich es jetzt unterstützen?
Frage 4:
Woran erkenne ich Hypermobilität bei Kindern und mit welchen Yogaübungen kann ich diese Kinder fördern?
Es gibt viele verschiedene Zusammenhänge, in denen der Befund einer überdurchschnittlichen Beweglichkeit (Hypermobilität, Hyperlaxität, Hyperflexibilität, Hyperextensibilität) vorkommen kann.
„Hypermobilität“ kann also ganz viele Ursachen haben und ist per se keine „Erkrankung“. Es kann jedoch auch eine Erkrankung oder ein Symptom einer Erkrankung darstellen, welches dann eine Kontraindikation für bestimmte Asanas darstellen kann und medizinisch abgeklärt werden muss.
Auch hier gilt wieder! Schärfe deinen Blick für diese Besonderheit und beachte meine „Immertipps“ 
Was kannst du zusätzlich tun um dieses „hypermobile“ Kind zu unterstützen?
·       Nicht über die Grenzen gehen! Stopp ist stopp, egal warum!
·       Wenn etwas unangenehm ist, verändere, variiere oder beende es.
·       Don´t force the body!
·       Sobald Schmerzen auftreten, den Eltern mitteilen und ggf. ärztlich abklären lassen!
Frage 5:
Manchmal braucht man einen „Yogatrick“, um die Aufmerksamkeit zurück zur Yogastunde zu bringen oder um den Fokus zurück zum eigenen Körper zu bringen.
Hast Du einen verblüffenden „Anatomie-Trick“ für uns mit dem wir die Aufmerksamkeit der Kids wieder ins hier und jetzt zur Yogastunde zurückbringen ?
Es gibt ganz viele Tricks , die ich in meinen Yoga Anatomie KIDS Weiterbildungen gerne an die SchülerInnen weitergebe.
Im Yoga geht es um Eigenwahrnehmung, um das Hineinspüren. Es ist eine Reise zu sich, auch bei Kindern. Also ist nicht die vom Lehrer angeleitete Lösung das Wichtigste. Damit würde das Ziel von Yoga ja verfehlt werden. Ja, sicher, ich habe als Lehrer viele Ideen, aber darum geht es nicht.
Die Aufgabe jedes Lehrers und das ist dann der „Trick“, ist, die KIDS zu motivieren „selbstwirksam“ zu werden, selber herauszufinden was ihnen gut tut und wo ihre Grenzen sind. Gerade im Schulalter und bei Teenies ist das Schulen der Körperwahrnehmung, das Entwickeln eines Ich Bewußtseins und das Vertrauen „mein Leben selbst in der Hand zu haben“ ganz wichtig! Das kann ganz wunderbar im Yoga gelernt werden.
Einer meiner Lieblingstipps für KIYOlehrerInnen heißt „Schärf und schule deinen Blick“ Nur so kannst du individuell und fokussiert arbeiten!
·       Nimm dir Zeit  und gib auch dem Kind Zeit
·       Beobachte wertfrei
·       Beschreibe wertfrei was du beobachten kannst!
·       Mach dir Notizen dazu
Wichtige Fragen dabei z.B.:
·       Wann schweift die Aufmerksamkeit ab und wie sieht das dann aus?
·       Ist das „Immer“ so oder in bestimmten Situationen, Asanas, Spielen…?
·       Ist das vielleicht einfach eine „Pause“, die dieses Kind jetzt braucht und sich nimmt?
Copyright Veronika Winter
Liebe Veronika, jetzt bin ich so richtig neugierig auf deinen Anatomie Kurs. Ich freue mich schon sehr darauf. Ganz lieben Dank für deine sofortige Bereitschaft meine Fragen zu beantworten.
Hier geht es zur Facebook Gruppe Yoga Anatomie KIDS von Veronika Winter.

2 Kommentare zu „A wie Anatomie

Schreibe eine Antwort zu Veronika Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.